SEO – In den vorangegangenen Beiträgen, habe ich viel über die technische Funktionsweise von Suchmaschinen geschrieben. Jetzt wo Sie über solides Grundlagenwissen verfügen, sollte sich für Sie der Sinn einer Keywordrecherche relativ schnell erschließen.

Wie im physischen lokalen Business, gibt es auch im Onlinebusiness einen Wettbewerb. Diesen gilt es zu analysieren, um dann für sich die Chancen einschätzen zu können. Doch über welche Keywords haben Sie gute Chancen bei Google profitable Platzierungen zu erreichen und bei welchen weniger. Das ist die große Frage, welche Sie an dieser Stelle beleuchten müssen. Und zwar mit Ihrer Keywordrecherche.

Doch wie beginnt man eine solche Keywordrecherche und welche Schlüsse ziehe ich aus meinen Ergebnissen? Nun, lassen Sie uns dieses Thema Schritt für Schritt angehen.

Grundsätzlich gilt es zunächst einmal herauszufinden, wie stark Ihr Markt umkämpft ist. Nehmen wir doch einfach mal folgendes Beispiel: Sie sind Verkäufer von Fahrzeugen, aber nicht irgendwelche Fahrzeuge, sondern speziell für das Baugewerbe. Also Kettenfahrzeuge, Bagger, Radlager, solche Dinge. Da Sie ja am liebsten so viele potentielle Kunden wie möglich auf Ihre Website locken möchten, müssen Sie nun herausfinden, über welche Keywords Sie dieses Ziel am besten erreichen.

Bevor Sie sich jedoch Ihrer konkreten Keywordplanung widmen, machen Sie sich bitte Gedanken über Ihre Zielgruppe. Ich sage Ihnen auch warum. Je nachdem „Wer“ nach Ihren Angebot sucht, kann sich das Suchverhalten enorm unterscheiden! Denn je nachdem mit welchen Vorkenntnissen, Intentionen oder Vorstellungen Ihr potentieller Kunde sucht, müssen Sie die Selektion Ihrer Keywords unterschiedlich evaluieren.

Jemand der aus der Branche kommt und sich auskennt, weiß um die Fachbegriffe, die Termologie der Baubranche und geht ganz anders vor, als jemand der nicht aus dem Bereich kommt und vielleicht nur für ein privates Gartenprojekt einen Bagger braucht.

Das erste was Sie daher tun, ist die Definition Ihrer Zielgruppe. Wie Sie hier am besten vorgehen, können Sie in einem separaten Artikel zum Thema „Personas & Zielgruppendefinition“ erfahren.

Wir gehen in diesem Fallbeispiel einfach mal davon aus, dass wir die Zielgruppenanalyse erfolgreich abgeschlossen haben und wir überwiegend männliche Kunden im Altersbereich von 32-55 mit mittleren Kenntnisstand für Ihr Angebot ermittelt haben.

Auf der Grundlage dieser Information, können Sie nun beginnen eine eigenen Keywordliste mit Keywords nieder zu schreiben, von denen Sie glauben, dass Sie von Leuten gesucht werden, die Ihr Angebot benötigen.

Machen Sie hierzu am besten eine Art Brainstorming und notieren Sie sich alle denkbaren Keywords die zu Ihrem Angebot passen könnten. Haben Sie diese Liste erstellt, verwenden Sie das Keyword-Tool von Google.

Um Ihnen anhand eines Beispieles besser die Vorgehensweise darstellen zu können, gehen wir hier einfach davon aus, dass Ihre Keywordliste aus folgenden 10 Keywords besteht:

1. Baufahrzeuge

2. Industriefahrzeuge

3. Fahrzeuge für das Baugewerbe

4. Schaufelbagger

5. Bagger

6. Kettenfahrzeuge

7. Radlager

8. Baustellenfahrzeuge

9. Baugewerbe

10. Fahrzeuge für Bauindustrie

Um jetzt herauszufinden welches Suchvolumen die einzelnen Keywords besitzen, haben Sie die Möglichkeit zahlreiche kostenlose Tools zur Hilfe zu nehmen.

Mit der Fertigstellung unserer Keywordrecherche sowie der Analyse, geht es nun darum, eine realistische Einschätzung für ein profitables Ranking zu ermitteln. Wie gut stehen die Chancen gute Positionen (Rankings) in den Suchmaschinen zu erreichen? Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung wird sich hier zwei unterschiedlichen Strategien bedient. Der sogenannten „Longtaile-Optimierung“ und der „Head-/Short Taile-Optimierung“.

Was genau es sich damit auf sich hat, erfahren Sie in dem Artikel Longtaile & Shorttail.

Herzlich willkommen auf meinem Blog

Ich habe wirklich sehr lange überlegt, ob ich wieder einen Blog eröffnen möchte. Denn es gibt da eine Sache, die ich unbedingt vermeiden möchte. Und das ist qualitativ minderwertiger Content! Von daher gibt es für mich eine absolute Prämisse. Für Sie die best möglichen Inhalte zusammenzutragen.

Zumindest war für mich die Frage nach dem Thema bereits recht früh geklärt. Es war das Onlinemarketing. Mein Hobby, meine Passion, mein Steckenpferd.

Onlinemarketing eröffnet einem viele Möglichkeiten. Leider gibt es noch zu wenig Menschen, die ausreichend aufgeklärt sind und nicht das volle Potential ausschöpfen können. Das möchte ich mit diesem Blog ändern. Ich hoffe Ihnen mit diesem Blog, einen Einblick die die Welt des Onlinemarketings geben zu können und auch in Ihnen die Leidenschaft zum Thema Onlinemarketing zu entfachen.

Worum wird es gehen ?

Naja, auch Sie werden sich dieselbe Frage stellen müssen, wie ich vor der Veröffentlichung dieses Blogs. Die Frage nach dem warum und wozu. 

Ich weiß, diese trockene Theorie mögen die wenigsten. Ihnen kribbelt es sicherlich schon in den Fingern und wollen am liebsten direkt loslegen. Doch vielleicht kann ich Sie etwas beruhigen. Es liegt ganz bei Ihnen wie Sie vorgehen. Ich lasse Ihnen die volle Entscheidungsfreiheit wie Sie in das Thema Onlinemarketing einsteigen. Als Einsteiger, Semiprofessioneller, oder als alter Onlinehase. Dem entsprechend werde ich auch diesen Blog strukturieren und aufbauen.

Doch dieser Blog soll weit mehr sein, als nur ein Fundus an theoretischen Ratschlägen auf denen „die 10 besten Tipps zum Thema XY“ runterbetet werden. Es soll Ihnen ein praxisorientierter Ratgeber sein, auf dem Sie alles finden, was man so braucht um ein Onlinebusiness aufzubauen.

Wir werden innerhalb dieses Blogs auf zahlreiche Themen eingehen. Unter anderen werden in den folgenden Tagen, Wochen, Monate oder vielleicht sogar Jahre, folgende Themen behandelt:

• Suchmaschinenoptimierung

• Suchmaschinenmarketing

• Content-Marketing

• Social Media Marketing

• Allgemeines aus dem digitalen Marketing

• Technisches Grundverständnis (HTML etc.)

• User Experience

• eCommerce

• Webcontrolling

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan Hieb